English English
Oberflächentechnik mit Tiefgang

Plasmanitrieren

Das Plasmanitrieren bzw. das Plasmanitrocarburieren sind etablierte Verfahren zur Verbesserung folgender Werkstoffeigenschaften in der oberflächennahen Randzone:

  • Verschleißwiderstand
  • Dauerfestigkeit
  • Korrosionsverhalten.

Plasmanitrieren von Kleinteilen

Im Vergleich mit anderen Nitridier- und Carburierverfahren bietet das Plasmanitrieren folgende Vorzüge:

  • hohe Reproduzierbarkeit durch automatische Prozessparametersteuerung und -aufzeichung
  • nur geringe bis unbedeutende Maßänderung und Verzug
  • rückstandsfreie, gut polierbare Oberflächen
  • bei Bedarf verbindungsschichtfreie Behandlung.

Anlage

Anlage: DC-Plasmanitrieranlage PLATEG PP 60/20
Werkstoffe: Eisen-Basiswerkstoffe (unter bestimmten Randbedingungen)
Reaktorvolumen: 500 mm Durchmesser x 580 mm Höhe
max. Chargenmasse: 200 kg

Gern behandeln wir darin kurzfristig Ihre Sondermaschinen- oder Präzisionskomponenten als Einzelteile sowie Klein- und Mittelserien.

Mehr Informationen oder Angebot anfordern.