English English
Oberflächentechnik mit Tiefgang

Hartstoffdünnschichten

Mit dem Begriff "Hartstoffdünnschichten" fasst man im Werkzeug- und Maschinenbau eine Gruppe von ca. 1 bis 10 Mikrometer dicken Schichten zusammen, welche unter Anwendung von Gasphasenprozessen auf Werkzeuge und Bauteile abgeschieden werden. Dabei ist bedeutsam, dass das Schichtwachstum in atomaren Größenordnungen, d.h. in Wechselwirkung mit aus der Gasphase extrahierten Ionen, Atomen und kleineren Molekülen oder Radikalen abläuft. Dadurch können Materialien erzeugt werden, welche als Kompaktmaterial entweder gar nicht oder nur sehr aufwändig darstellbar sind. Weitere Informationen zu den Beschichtungsverfahren und unserer Anlagentechnik haben wir für Sie im Abschnitt Technologien zusammengestellt. Die erzeugten Schichtwerkstoffe zeichnen sich durch besondere Eigenschaften aus, wie z.B. eine hohe Härte oder einen niedrigen Reibkoeffizienten:

HärtevergleichReibwertvergleich

Eine Orientierungshilfe zur Auswahl von Beschichtungen möchten wir Ihnen unter Anwendungen geben. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gern persönlich und freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen!

Mit Hartstoffbeschichtungen können folgende Effekte erzielt werden:

  • Standzeit- bzw. Standwegerhöhung,
  • Rüstzeitminimierung,
  • Umform- bzw. Zerspankraftreduzierung,
  • Reibungsminderung,
  • geringerer Wärmeeintrag in das Werkstück,
  • reduzierter Materialübertrag auf das Werkzeug,
  • verbesserte Werkstückqualität,
  • gesteigerter Ausstoß und höhere Produktivität.

Unser Service rund um die Beschichtung:

Mehr Informationen oder Angebot anfordern.